Klimaneutral: British Airways will Inlandsflüge optimieren

British Airways

Die Klimadiskussion hält weiter an und gerade die Reisebranche gerät unter Druck. Viele Airlines sehen sich zum Handeln gezwungen, so auch British Airways.

British Airways will eigene CO2-Emissionen reduzieren

British Airways bringt sich mit einem neuen Ziel in die Klimadiskussion ein. Die Airline plant, bei Inlandsflügen künftig klimaneutral zu fliegen. Dafür möchte das Unternehmen auf ein Ausgleichsprogramm setzen. Und das schnell. Schon im Januar 2020 soll es aktuellen Meldungen zufolge losgehen.

Um auf Inlandsflügen CO2-neutral zu fliegen, plant British Airways, weltweit in zertifizierte Projekte zur Reduzierung der CO2-Emissionen zu investieren. Mit bis zu 75 Inlandsflügen pro Tag sieht sich nämlich auch die britische Fluggesellschaft in der Kritik.

Wenngleich British Airways auch selbst aktiv wird, werden internationale Flüge von British Airways ab 2020 durch das geplante CO2-Ausgleichssystem der Vereinten Nationen eingedämmt.

Vor allem Inlandsflüge werden von Klimaschützern harsch kritisiert. Mit 400.000 Tonnen CO2 pro Jahr kassiert auch British Airways mit seinen Inlandsflügen kräftig Kritik.

Emissionen runter auf Null

Wie die Fluggesellschaft zudem erklärte, sei man entschlossen, einen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen in der Luftfahrt zu leisten. Zur Lösung solch eines facettenreichen Problems sei eine facettenreiche Lösung notwendig und diese Initiative unterstreiche das Engagement für eine nachhaltige Zukunft, erklärte Alex Cruz, CEO von British Airways, als er die Zusammenarbeit mit Velocys vorstellte.

Velocys stellt erneuerbare Kraftstoffe her und errichtet gemeinsam mit British Airways eine Anlage, in der Haushalts- und Gewerbeabfälle in erneuerbares und nachhaltiges Kerosin verwandelt werden. Mit diesem soll dann wiederum die Flotte betankt werden.

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge