Überraschung bei der Dubai Airshow: Emirates baut auf 787-9

Emirates

Während der Dubai Airshow gab Emirates eine Bestellung auf, die sich für Boeing lohnen wird. Für die Airline stellt sie einen minimalen Richtungswechsel dar.

Emirates will Flugzeuge von Airbus und Boeing miteinander kombinieren

Ursprünglich hatte Emirates die Absicht die Boeing 797-10 in Auftrag zu geben. Doch zwei Jahre nach der ersten Absichtserklärung ändert man seine Meinung. Während der Dubai Airshow vom 17. bis 21. November 2019 bestellte Emirates definitiv 30 Boeing 787-9. Die Planänderung konnte Emirates Präsident Tim Clark auch prompt erklären.

Ebenfalls in Dubai hatte Emirates schon bei Airbus zugeschlagen: 50 Airbus A350-900 gab man in Auftrag. Da der bestellte Airbus der 781-10 sehr ähnlich sei, steige man bei der Boeing-Bestellung auf die kleinere Boeing 787-9 um.

Perfekt kombiniert – mit der 777X

In einer Pressemitteilung sprach das Unternehmen davon, dass sich die Boeing 787-9 perfekt mit der 777X ergänzen lasse. Man profitiere von einer größeren Flexibilität und könne das Streckennetz weiterentwickeln, erklärte man bei Emirates. Ein wenig Geduld ist allerdings noch gefragt. Erst 2023 beginnt die Auslieferung.

Emirates kassierte aber auch Kritik. Nachdem bei der Dubai Airshow 2017 eine umfassende A380-Bestellung bei Airbus platzte und man erklärte, sich stattdessen bei Boeing umzuschauen, wurde auch Boeing enttäuscht. Die Absichtserklärung 2017 lautete auf 40 Flieger. Nun werden es also nur 30. Ferner hätte man bei Emirates von dem Recht Gebrauch gemacht, die 777X durch die 787 zu ersetzen. Entsprechend wird Boeing also weniger Flieger los als zunächst angenommen wurde.

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge